Brandenburgs CDU will Einzelhandel in Gang bringen

Die CDU im brandenburgischen Landtag setzt sich für Lockerungen der Corona-Beschränkungen im Einzelhandel ein.

Frank Bommert, stellvertretender Chef der CDU-Fraktion im brandenburgischen Landtag. © Foto: Soeren Stache/dpa
Frank Bommert, stellvertretender Chef der CDU-Fraktion im brandenburgischen Landtag. © Foto: Soeren Stache/dpa
 Der stellvertretende Fraktionschef Frank Bommert forderte am Dienstag, Perspektiven für die besonders betroffenen Branchen wie kleine Geschäfte und Gastronomie zu eröffnen. Dazu sei es wichtig, die Abstandsregeln einzuhalten, Desinfektionsmittel bereit zu stellen und gegebenenfalls auch Masken.

Fraktionschef Jan Redmann verwies darauf, dass die Ziele der Eindämmungsverordnung erreicht werden konnten. So habe sich die Kurve der Neuerkrankungen in Brandenburg abgeflacht und die Kapazität an Intensivbetten sei deutlich ausgebaut worden.

Brandenburg habe die Möglichkeiten zu Lockerungen, so Redmann. In Bezug auf die Öffnung der Schulen zeigte sich die CDU noch skeptisch, dass es sofort wieder losgehen sollte. Da sei eine einheitliche bundesweite Regelung wünschenswert.

 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben